32. Vortrag zur Apokalypse des Johannes (Dokumentation)

Von Dr. Wolfgang Peter

  • Hier findest Du nützliche Zusammenfassungen, Mitschriften, Stichworte u.s.w.
  • Wenn auch Du mithelfen willst, diese Dokumentation noch reichhaltiger zu machen, dann melde Dich bitte bei info@anthro.world
  • Vielen Dank an alle fleissigen Helfer!

Datum des Vortrags: 24. November 2020

Zusammenfassung

Autorin: M.L.

Corona: Aufruf, geistig wach zu werden. Wir können im Bewusstsein leben, dass wir durch Christuskräfte sehr stark sind. Das Meditationsübungsbild V (die das Knäblein gebärende Frau, sie ist das Bild für das Astralische) hilft uns.
Die negativen Kräfte haben das Gute an sich, uns zur Bewusstseinsentwicklung anzuregen. Am Widerstand erwachen!
Wir müssen geistige, positive Kräfte in uns aktivieren wollen! Das ist jetzt wichtig. Wir sollen uns nicht durch die Widersacherkräfte betäuben lassen. Der christliche Weg bedeutet, Leid und Schwierigkeiten bewusst annehmen.
Ja sogar bewusst Schwierigkeiten suchen. Den geistigen Weg aus Freiheit wählen, heißt AUFWACHEN!
Dieser Aufwachprozeß wird durch die Arbeit an der Apokalypse gefördert. 

Mit dem aus dem Meere aufsteigenden Tier - das Tier steht für das Astralische, das wir ausgeschieden haben -  wird uns gezeigt, welche Kraft wir aufnehmen können, um Astralisches zu verwandeln, zu durchgeistigen und zu erhellen.

Ich-Lose Wesen können nichts verwandeln. Alle Menschen haben jedoch diese Kräfte.

Elektro-Magnetismus ist überall um uns. Die ganze Erde ist längst eingehüllt in die Kräfte Ahrimans und Luzifers.
Diese Kräfte stärken unseren Doppelgänger. Was sollen wir tun? Wir müssen lernen, mit diesen Dingen zu leben, damit uns der Doppelgänger in uns anregt, dass wir uns mit ihm auseinandersetzen. Die Widersacher werden nicht nachlassen, wir müssen sie erkennen und geistiges Gegengewicht schaffen. Hinweis auf die Anthroposophischen Leitsätze. Wir müssen der Unternatur der Widersacher eine geistige Übernatur entgegensetzen.

Impfung ist Vergiftung, führt zur Heilung. Es ist ein Phänomen unserer Zeit. Wir sollen nicht Impffeinde sein,
sondern wir müssen erkennen!
Die Impfung ist eines jeden Menschen freie Entscheidung. Wir sollen uns nicht aus Angst impfen lassen, denn dann ist es keine freie Entscheidung. Freie Entscheidung ist dann möglich, wenn man ansatzweise frei und lebendig denkt, d.h. aus dem Geistigen heraus tätig wird.

GA 312 für Mediziner. Beispiel Pocken-Impfung. Wer geistig strebt, dem wird die Impfung geistig nicht schaden.

Bis zum Ende der Erdentwicklung müssen wir unser Karma lösen. Durch eine Impfung kann man Karma verschieben, evtl. auf eine spätere Inkarnation, aber es wird nicht aufgehoben, eher verschlimmert. Wenn  massenweise Menschen ohne Bewusstsein leben, werden ahrimanische und luziferische Kräfte gestärkt.
Ein Virus kann eigenständig nicht existieren. Genetisches Material wird von Spezies zu Spezies übertragen.

Luzifer wirkt auf den Astralleib, auf die Empfindungsseele.
Ahriman wirkt auf den Ätherleib, auf die Verstandes- und Gemütsseele.
Azuras stehen im Hintergrund, sie zeigen sich nicht im „Menschheitsrepräsentanten“.
Azuras waren „Menschen“ auf dem Alten Saturn - wo der physische Leib veranlagt wurde - als Geister der Persönlichkeit. Urengel (Archai) heißen die guten Azuras.
Ahriman : auf der Alten Sonne machten die Archangeloi ihre Menschheitsstufe durch. Einige von ihnen wurden zu ahrimanischen Wesen.
Luziferische Wesen konnten ihre Entwicklung auf dem Alten Mond nicht beenden.

In der Erdenentwicklung kommt das ICH dazu. Azuras können Stücke aus unserem Ich herausreissen. Unser Ich ist von der Entwicklung unseres physischen Leibes abhängig. Ahriman kann in uns sein, und Luzifer ist in der illusionären Welt draussen.
Wenn wir die Natur sinnlich betrachten ohne das Geistige und das Seelische zu sehen, verriegelt und das den Zugang zur Wirklichkeit. WIRKlichkeit = WIRKT. Wirklichkeit ist jenseits von Gut und Böse, es ist etwas Höheres.

Wir mögen die Apokalypse als Bild lesen, man muss es nicht verstehen. Auf die innere Stimmung kommt es an. Dies bildet eine Grundlage für wirkliche Imaginationen, was zu lebendigem Denken führt.
Wir wollen uns vorbereiten auf die Begegnung mit unserem Doppelgänger (Bild des Tieres, das aus dem Meer aufsteigt, 13. Kapitel). Wir müssen unseren Doppelgänger umwandeln. Gemeinsame Arbeit der Menschheit (zumindest des Großteils der Menschheit).

Ich will den geistigen Weg mit Christus gehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA


de_DEDeutsch