43. Vortrag zur Apokalypse des Johannes (Dokumentation)

Von Dr. Wolfgang Peter

  • Hier findest Du nützliche Zusammenfassungen, Mitschriften, Stichworte u.s.w.
  • Wenn auch Du mithelfen willst, diese Dokumentation noch reichhaltiger zu machen, dann melde Dich bitte bei info@anthro.world
  • Vielen Dank an alle fleissigen Helfer!

Datum des Vortrags: 9. Februar 2021

Zusammenfassung

Von Mithörerin M. L.

Einleitung: 45. Wochenspruch des Seelenkalenders von Dr. Rudolf Steiner: „……Wenn Seelenfülle sich mit dem Weltenweiten einen will, muss Sinnesoffenbarung des Denkens Licht empfangen.“
In der dunkelsten Zeit (Weihnachten) kann inneres Geisteslicht entstehen. Daraus wiederum entsteht Gedankenmacht (mit dem Denken ergreifen!) siehe „Philosophie der Freiheit“ von R.St.
1. Beobachtung durch Sinne
2. Denken. Zum Ergreifen braucht es Denken!

Jedes Dreieck hat immer gesamt 180°.
Einstein sagte, er „denkt musikalisch“! (Er spielte Geige).
Ein Denken, das den Lebensprozessen folgen kann wird zu lebendigem Denken!
Alles Lebendige kommuniziert miteinander.
Die Milz ist so ätherisch, dass man sie heraus operieren könnte, aber die Ätherkräfte blieben. Dies hängt mit dem Immunsystem zusammen (Saturn).
Milzkräfte sorgen dafür, dass nichts Fremdes ungefiltert aufgenommen werden kann.
Jeder Angriff auf das Immunsystem ist eine Herausforderung. Auswirkung auf ICH-Kräfte.

Schulung des lebendigen Denken mit ätherischen Liebeskräften.

In „Philadelphia“ , in der 6. Kulturepoche (Bruderliebe) werden in Europa heilende Kräfte aus geistigen Quellen strömen bevor Krankheiten entstehen.

Ätherleib ist Liebe-Leib. 
Geistkeim wandert zum zu befruchtenden Ei der Mutter. Am 17. Tag nach der Befruchtung: ICH-ASTRALLEIB (Glocken-förmig, offen,
verbindet sich mit den Astral- und Ätherkräften der Mutter).

Nochmals wird die Bedeutung einer Schulung des LEBENDIGEN DENKENS unterstrichen!!

Die „144.000“ sind jene, die ihre Erdenmission erfüllt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA


de_DEDeutsch